Studio Eine Phantastik


26. Juni, 18 Uhr

Anna Lehninger
Neues Zeichnen. Alltag Im Kinderbild

Alfred Messerli
Vom kindlichen und jugendlichen Umgang mit Bildern vom 18. bis 20. Jahrhundert als autobiographischer Text
Vorträge



Anna Lehninger (*1979) ist promovierte Kunsthistorikerin, seit 2012 Kuratorin des Archivs der Kinder- und Jugendzeichnung der Stiftung Pestalozzianum in Zürich und seit September 2016 Teilprojektleiterin der Sammlungen Pestalozzianum zur Digitalisierung und Katalogisierung von tausenden Kinder- und Jugendzeichnungen. Von 2012–2014 hatte sie eine Post-doc-Stelle am Institut für Populäre Kulturen der Universität Zürich inne und forschte dort zu Vor-Bilder. Nach-Bilder. Zeit-Bilder. Kommerzielle Zeichenwettbewerbe für Schweizer Kinder zwischen 1935 und 1985, was 2015 unter gleichnamigen Titel als Buch erschien und die in Kinderzeichnungen reflektierten gesellschaftlichen Normen und Geschlechter-Rollenverständnisse untersucht. Lehningers Veröffentlichungen behandeln unter anderem Themen wie Puppen, Kinderbuchklassiker oder auch Krieg und Fantastik in der Kinder- und Jugendzeichnung.


Prof. Dr. Alfred Messerli (*1953) ist Dozent am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich. Er studierte Germanistik, Sozialgeschichte und Europäische Volksliteratur. Sein Forschungsfokus liegt unter anderem auf dem Gebiet der Kinderfolklore und der Geschichte des Lesens und Schreibens. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Erzählforschung, mit Selbstzeugnissen sowie der Massenbilderforschung. Zu seinen publizierten Arbeiten gehören Lesen und Schreiben 1700 bis 1900. Untersuchung zur Durchsetzung der Literalität in der Schweiz. Tübingen: Niemeyer 2002; Scripta volant, verba manent. Schriftkulturen in Europa zwischen 1500 und 1900. Basel: Schwabe, 2007 oder auch seine Dissertationsschrift Elemente einer Pragmatik des Kinderliedes und des Kinderreimes.Aarau: Sauerländer, 1991.
24. Mai bis 29. Juli
Studio Eine Phantastik
mit
Archiv der Kinder- und Jugendzeichnung der Stiftung Pestalozzianum
Vincenzo Castella
Enzo Cucchi
Harun Farocki
Anna Lehninger
Narimane Mari
Alfred Messerli
Giulia Piscitelli
Hinrich Sachs
Sarah Staton
Jean-Marie Straub und Danièle Huillet
Betty Woodman
Jack Zipes

Eine Ausstellung über Prozesse der Imagination und über die Kunst Geschichten zu erzählen.